Hilfe

Werkstückspanntechnik für Drehmaschinen

Hier finden Sie alles rund um die rotierende Werkstückspanntechnik für Drehmaschinen. Durch leistungsfähige Backenfutter, Spannelemente, Zentrierspitzen und Co. schöpfen Sie die Performance Ihrer Zerspanung voll aus.

Weitere Kategorien anzeigen
Noch kein Filter angewandt
Sortieren nach:
  • Image

    TESTit Spannkraftmessgerät | TEST Modul für Innenspannung | Baugröße IS28 | Spann-Ø 28 mm

    Image

    Beschreibung

    • Spannkraftmessung bei Innenspannmitteln mit runder und glatter Spannfläche

    Verwendung

    • Segmentspannbüchsen

    Einsatzgebiet

    • Bearbeitungszentrum, Drehmaschine

    Lieferumfang

    • TEST Modul
    • Servicepass
    • Aufbewahrungskoffer



    Technische Daten

    Messbereich radial [3 Messstellen] [kN]: 0 - 100
    Messgenauigkeit vom Endwert ± [%]: ≤ 5
    Drehzahl n max. [1/min]: 7000
    Gesamtlänge [mm]: 53
    Außen-∅ [mm]: 76



     

  • Image

    Drehfutter mit Spiralring ZS, Größe 200, KK 5, 3-Backen, ISO 702-1 (DIN 55026), DIN 55021, ASA B 5.9, A1/A2 metr., Befestigung von vorne im inneren Lochkreis, mit Bohr- und Drehbacken, Stahlkörper

    Image

    Drehfutter mit Spiralring ZS, Größe 200, KK 5, 3-Backen, ISO 702-1 (DIN 55026), DIN 55021, ASA B 5.9, A1/A2 metr., Befestigung von vorne im inneren Lochkreis, mit Bohr- und Drehbacken, Stahlkörper

    Drehfutter mit Spiralring in Stahlausführung.

    3-Backen- und 4-Backenausführung.

    Merkmale

    • Mit einteiligen Backen oder mit Grund- und Aufsatzbacken
    • Stahlkörper und Spiralring gesenkgeschmiedet
    • Serienmäßig ausgewuchtet und gehärtet
    • ZS = Zentrisch spannend, Stahl
    • ZSU = Zentrisch spannend, Stahl, Umkehr-Aufsatzbacken

    Vorteile

    • Besonders niedrige Bauweise für minimale Störkontur
    • Backen lassen sich durch Drehen am Schlüssel über den gesamten Spannbereich verstellen. Dies ermöglicht ein schnelles Spannen von Werkstücken mit unterschiedlichen Spanndurchmessern
    • Backen im Futter auf Rundlauf ausgeschliffen

    Anwendungsbereich

    • Bewährtes Drehfutter für den Einsatz in Bereichen, welche hohe Spannkräfte, hohe Rundlaufgenauigkeiten sowie verlässliche Dauer-Wiederholgenauigkeiten erfordern.
    • Zum universellen Einsatz auf Drehmaschinen, Rundtischen, Teilapparaten usw.

    Hinweise

    • ISO 702-1 (DIN 55026), DIN 55021, ASA B 5.9, A1/A2 metr.; Befestigung von vorne

  • Image

    TESTit Spannkraftmessgerät | TEST Modul für Innenspannung | Baugröße IS70 | Spann-Ø 70 mm

    Image

    Beschreibung

    • Spannkraftmessung bei Innenspannmitteln mit runder und glatter Spannfläche

    Verwendung

    • Segmentspannbüchsen

    Einsatzgebiet

    • Bearbeitungszentrum, Drehmaschine

    Lieferumfang

    • TEST Modul
    • Servicepass
    • Aufbewahrungskoffer



    Technische Daten

    Messbereich radial [3 Messstellen] [kN]: 0 - 240
    Messgenauigkeit vom Endwert ± [%]: ≤ 5
    Drehzahl n max. [1/min]: 6000
    Gesamtlänge [mm]: 68
    Außen-∅ [mm]: 95,5



     

  • Image

    DURO-A, 3-Backen, Spitzverzahnung 90°,Außenpass 380 | max. Futterdurchmesser Ø400

    Image
    • Spindeldurchlass:   133.00  mm
    • Spannprinzip:   Backen 
    • Trennstellenkodierung, maschinenseitig:   AP380 
  • Image

    TESTit Spannkraftmessgerät | TEST Modul für Innenspannung | Baugröße IS50 | Spann-Ø 50 mm

    Image

    Beschreibung

    • Spannkraftmessung bei Innenspannmitteln mit runder und glatter Spannfläche

    Verwendung

    • Segmentspannbüchsen

    Einsatzgebiet

    • Bearbeitungszentrum, Drehmaschine

    Lieferumfang

    • TEST Modul
    • Servicepass
    • Aufbewahrungskoffer



    Technische Daten

    Messbereich radial [3 Messstellen] [kN]: 0 - 200
    Messgenauigkeit vom Endwert ± [%]: ≤ 5
    Drehzahl n max. [1/min]: 7000
    Gesamtlänge [mm]: 63
    Außen-∅ [mm]: 76



     

  • Image

    DURO-A, 3-Backen, Spitzverzahnung 90°,Außenpass 300 | max. Futterdurchmesser Ø315

    Image
    • Spindeldurchlass:   98.50  mm
    • Spannprinzip:   Backen 
    • Trennstellenkodierung, maschinenseitig:   AP300 
  • Image

    Pneumatische Wechselvorrichtung | Baugröße 65 | für TOPlus und SPANNTOP

    Image

    Mit Hilfe der Wechselvorrichtung setzen Sie den Spannkopf einfach und sicher ins Spannmittel ein und entnehmen ihn auch wieder. So können Sie Ihr Spannmittel in kürzester Zeit auf einen anderen Spanndurchmesser umrüsten oder auf eine unserer Adaptionen. Erhältlich sind die Wechselvorrichtungen in manueller oder pneumatischer Version, mit Rad oder mit 2-Hand-Sicherheitsbedienung. Die PPGV ist hierbei speziell für den Einsatz bei vertikalen Maschinen geeignet.

    • Rüstmittel zum Wechseln von Spannköpfen
    • ergonomischer Handgriff
    • manuelle und penumatische Version erhältlich

    Ihr Nutzen

    • Zeitersparnis beim Rüsten
    • Wechselvorrichtung, die bestens auf die HAINBUCH Spannköpfe abgestimmt ist
    • angenehmes Arbeiten durch perfekteErgonomie
  • Image

    DURO-A, 3-Backen, Spitzverzahnung 90°,Außenpass 220 | max. Futterdurchmesser Ø254

    Image
    • Spindeldurchlass:   79.00  mm
    • Spannprinzip:   Backen 
    • Trennstellenkodierung, maschinenseitig:   AP220 
  • Image

    Manuelle Wechselvorrichtung | Baugröße 65 | für TOPlus

    Image

    Mit Hilfe der Wechselvorrichtung setzen Sie den Spannkopf einfach und sicher ins Spannmittel ein und entnehmen ihn auch wieder. So können Sie Ihr Spannmittel in kürzester Zeit auf einen anderen Spanndurchmesser umrüsten oder auf eine unserer Adaptionen. Erhältlich sind die Wechselvorrichtungen in manueller oder pneumatischer Version, mit Rad oder mit 2-Hand-Sicherheitsbedienung. Die PPGV ist hierbei speziell für den Einsatz bei vertikalen Maschinen geeignet.

    • Rüstmittel zum Wechseln von Spannköpfen
    • ergonomischer Handgriff
    • manuelle und penumatische Version erhältlich

    Ihr Nutzen

    • Zeitersparnis beim Rüsten
    • Wechselvorrichtung, die bestens auf die HAINBUCH Spannköpfe abgestimmt ist
    • angenehmes Arbeiten durch perfekteErgonomie
  • Image

    DURO-A, 3-Backen, Spitzverzahnung 90°,Außenpass 220 | max. Futterdurchmesser Ø315

    Image
    • Spindeldurchlass:   98.50  mm
    • Spannprinzip:   Backen 
    • Trennstellenkodierung, maschinenseitig:   AP220 
Objekte pro Seite

Basiswissen über werkstückspanntechnik für drehmaschinen

Da sich bei Drehmaschinen das Werkstück selbst dreht, muss sich auch das verwendete Spannelement mitdrehen. Sogenannte Futterteile werden in Drehfutter aufgenommen, die es ermöglichen, das Werkstück am Innen- und Außendurchmesser zentrisch zu spannen. Die Futter sind in den meisten Fällen mit drei Spannbacken besetzt – je nach Geometrie und Wandstärke des Teils auch mit vier, sechs oder mehr Spannbacken.

Die Werkstückaufnahmen unterscheiden sich in manuell bedienbare Handspannfutter und Kraftspannfutter, beispielsweise hydraulisch betätigt. Kraftspannfutter sorgen auch bei höheren Drehzahlen für eine hervorragende Spannkraft: Indem die Zugkraft des Zylinders in eine Bewegung der Keilstangen umgewandelt wird, wird die Fliehkraft ausgeglichen. Im Vergleich dazu arbeiten Spannkraftfutter zwar im niedrigeren Spannbereich, schaffen aber für eine kräftigere Spannung – auch bei dünnwandigen Werkstücken. Hier spannen mehrere Spannbacken das Werkstück axial. Eine zusätzliche Spannung in radialer Richtung sorgt für mehr Stabilität.

Auch Segmentspanndorne machen sich dieses Prinzip zu eigen. Verglichen mit Drehfuttern überzeugen Segmentspanndorne, die mit aufgeweiteten Segmentbüchsen spannen, durch präzisere und gleichmäßigere Spannkraftergebnisse. Wie bei den Spannzangen zeigt sich auch hier ein geringer Spannbereich.

Sowohl Dreh- als auch Spannzangenfutter zentrieren und spannen am Umfang. Aufgrund dessen ist es nicht möglich, die Werkstücke über die Gesamtlänge hinweg in einer einzigen Aufspannung zu bearbeiten. Soll ohne Umspannen gearbeitet werden, können Stirnseitenmitnehmer genutzt werden. Hierbei wird die Kraft auf die Stirnseite übertragen. Bei langen Drehdurchmessern sorgen Lünetten, die auch als Setzstock bezeichnet werden, für mehr Stabilität des Werkstücks und eine Reduzierung der Schwingungen.

qualitätsfaktoren von spannmitteln für drehmaschinen

Bei der CNC-Bearbeitung spielen qualitativ hochwertige Spannmittel eine entscheidende Rolle. Je höher die Drehkraft bei der Drehbearbeitung, desto höher die Produktivität und besser die Oberflächen. Auch bei hohen Drehzahlen, aus denen stärkere Fliehkräfte resultieren, müssen Spannmittel eine konstante Haltekraft aufweisen.

Im Überblick zeigt sich die Qualität von Spannmitteln durch folgende Faktoren:

  • Kraft und Stabilität
  • Flexible, vielseitige und einfach Handhabung
  • Präzision im Hinblick auf die Wuchtgüte des Spannfutters, die Wiederholgenauigkeit des Spannkopfs, die Rundlaufgenauigkeit von Spannfutter und Spanndorn und eine möglichst minimale Deformation empfindlicher oder dünnwandiger Werkstücke durch große Kontaktflächen von Spannkopf und Spannbüchse
  • Unempfindlich im Hinblick auf Fliehkräfte

Für die optimale Anwendung von Spannmitteln wie Backenfutter, Spannfutter oder auch Spanndornen gibt es einiges zu beachten. Anhand folgender Fragen stellen Sie fest, welches Spannfutter oder sonstige Spannelement für die eingesetzte Drehmaschine und das jeweilige Werkstück passend ist.

  • Ist das Werkstück so eingespannt, dass eine Komplettbearbeitung ohne Umspannen stattfinden kann?
  • Ist die Umrüstzeit so gering wie möglich?
  • Kann ein Ergebnis ohne Qualitätsverlust reproduziert werden?
  • Ist die Spannkraft flexibel an den Werkstoff anpassbar?

wartung von spannsystemen

Um die möglichst langanhaltende Qualität Ihrer Spannvorrichtung zu gewährleisten, ist eine regelmäße Wartung unabkömmlich. Wer bei der Wartung seines Spannsystems die Schmierintervalle einhält, ist auf der sicheren Seite. Achten Sie darauf, dass alle Flächen gleichmäßig abgeschmiert werden. So verhindern Sie das Entstehen einer Unwucht. Auch nach einem Grundbackenwechsel sollte die Verzahnung gereinigt und neu eingefettet werden.

Darüber hinaus ist eine allgemeine regelmäßige Instanthaltung ratsam. So lässt sich der Langzeitverschleiß minimieren und die Genauigkeit sowie Spannkraft des Spannelements hochhalten. Zudem können Schäden am Spannfutter früh entdeckt werden, bevor größere Probleme entstehen und es gar zum Ausfall der Drehmaschine kommt.